Business-Idee

#28 Ist DIESE Idee die „richtige“ für mich?

Hol´dir alle Episoden bequem
auf dein Smartphone.

Zusammenfassung

Ich bekomme und sehe relativ häufig folgende Frage bzw. die folgende beschriebene Situation.

Vor einer Weile hat mich folgende Nachricht erreicht.

„Ich hatte persönlich schon öfter mal DIE IDEE, habe mich dann kurze Zeit mit dieser beschäftigt und irgendwann kam ein Gefühl von, ne das passt nicht zu mir. Jetzt habe ich so eine Angst mich weiter mit der Idee die ich aktuell habe zu beschäftigen und diese voranzutreiben weil ich denke, dass es dann vielleicht wieder so weit kommt und ich denke das ist nichts für mich. Verstehst du was ich sagen will? Also meine Frage wäre, wie kann ich wissen ob diese Idee die ich in mir habe nun auch die “richtige“ für mich ist? Ich meine klar, ein Business aufzubauen ist alles aber nicht unbedingt pure Sicherheit aber ich bin so verunsichert von meinen eigenen Gefühlen und meinem hin und her, dass ich gar nicht mehr weiß was ich jetzt eigentlich vorantreiben will oder nicht. Chaos Ende!

Auf der Suche nach „DER ultimativen Business-Idee“ kann man schon mal verzweifeln.

Und wenn ich ehrlich bin, ging es mir über eine lange Zeit auch so. Um genau zu sein ist diese Frage bzw. Situation eine sehr starke Motivation von mir persönlich zu diesem Podcast.

Wenn du mehr zu meiner eigenen Geschichte erfahren willst, dann hör dir super gern die 0-Episode dieses Podcasts an. Denn da erzähle ich dir davon noch etwas ausführlicher.

Ich kenne es also sehr sehr gut, immer wieder von Idee zu Idee zu hüpfen, sich in ein Thema einzulesen, kurz begeistert zu sein und es dann kurze Zeit später wieder fallen zu lassen.

Und eine Erkenntnis kann ich jetzt schon mal vorweg nehmen. Daran ist nichts falsch.

Es sind unsere eigenen Erwartungen und das Bild von Anderen, dass dazu führen, dass wir glauben die erste Business-Idee müsste DIE ein Idee sein.

Ich weiß nicht mehr von wem dieses Zitat stammt. Aber ich habe vor einer Weile folgendes gehört. Es wurde Jemandem die Frage gestellt, wie er seine Nische gefunden hat. Also seinen Bereich in dem er Produkte und Dienstleistungen anbieten will. Und derjenige sagte. „Ich habe 12 Mal die falsche gewählt.“

Und genau das meine ich. Es ist normal verschiedene Dinge auszuprobieren und von verschiedenen Ideen erst begeistert zu sein und sie dann wieder zu verwerfen.

Was wir aber wollen ist folgendes. Eine grandiose Idee, mit diser dann über Nacht erfolgreich werden. Und nie wieder etwas an diesem Konzept ändern zu müssen.

Was uns im Weg steht, ist das eigene Mindset. Und was ich dann gemacht habe, bzw. was ich für mich selbst herausgefunden habe und was für mich selbst super gut funktioniert hat, ist ein kleiner Shift in der Formulierung.

Ich spreche seit dem nicht mehr von einem „Business“ sondern von einem „Test“. Und das ändert eine kleine Sache entscheidend.

Während das Wort „Business“ sehr endgültig, festgelegt und langfristig klingt, ist das beim Wort „Test“ nicht so.

Das Wort „Test“ klingt nach.“Hey, ich probiere das mal aus. Ich schaue mal, ob es mir Spaß macht, ob es Leute gibt, die das interessiert. Und dann sehe ich weiter“.

Ein Test ist nicht endgültig. Sein Ausgang ist nicht festgelegt. Er kann funktionieren oder auch nicht. Und falls letzteres eintritt, dann so what?! Es war ja nur ein Test…

Doch wenn wir mit einem „Business“ scheitern, unabhängig davon, dass es eigentlich auch nur ein Test war, es ist also nur eine Frage des Mindsets, dann fühlt sich das wie scheitern an. Als hätten wir versagt oder aufgegeben oder waren nicht gut, schlau, was weiß ich, genug.

Diese Situation wollen wir natürlich verhindern. Daher streben wir nach dieser einen Idee, die sofort funktioniert.

Aber soll ich dir mal was sagen. Es ist sehr viel wahrscheinlicher, dass du diese geile Idee nicht beim ersten Anlauf hast. Und all die Menschen, zu denen du aufsiehst, haben sie wahrscheinlich auch nicht beim ersten Versuch, beim ersten Test gefunden.

Das erste Business ist selten diese 1 Mio. $ Idee. Und wenn doch. Dann ist das natürlich großartig. Und daran ist auch nichts falsch.

Ich will dir eben nur sagen. Erwarte sie nicht beim ersten Versuch.

Mach lieber verschiedene Tests. Probiere dich aus. Teste den Markt. Schau links und rechts. Und entwickle aus all diesen Erkenntnissen und Erfahrungen irgendwann eine Business-Idee. Oder besser gesagt. Lass sich diese Business-Idee entwickeln.

Nun ist Zeit für einen kleinen Exkurs. u.A aus diesem Grund empfehle ich NIEMANDEM mit seinem ersten Test, seiner ersten Idee unüberlegt Vollzeit in seine Selbständigkeit zu springen. Du weißt meistens nicht, was du genau willst, wohin die Reise gehen soll, ob dir diese Idee mittelfristig Freude bringt, ob sie überhaupt am Markt funktioniert. Du darfst also gern während diesen verschiedenen Tests mit deinem sicheren Hafen verbunden bleiben. Dafür sorgen, dass du ein halbwegs stabiles Einkommen hast und dir genug Zeit zum testen nehmen.

Vergiss also nicht. Bei deinen ersten Ideen handelt es sich nicht um Fakten, sondern um Hypothesen. Und die gilt es nicht im stillen Kämmerlein, sondern am Markt zu testen.

Möglichst lean, also ohne große Investition von Ressourcen und möglichst schnell.

Nische + Angebot = Ergebnis. Das sind die Stellschrauben an denen du für dein Business, deine Idee bzw. dein Angebot schrauben kannst.

Und glaube mir, diese Stellschrauben werden oft gedreht, bevor ein erstklassiges Angebot steht aus dem man ein Business starten kann.

Deswegen mein Tipp. Sieh es am Anfang nicht als Business an. Nicht als endgültig. Sie es als Test an aus dem sich ein Business ergeben kann. Oder auch nicht. Mach es dir nicht schwerer, als es ist.

Bleib locker. Du musst dir keinen Klotz ans Bein binden.

Du musst deine Idee auch nicht direkt heiraten. Und besonders: Begrabe die Erwartung, dass deine erste, zweite oder sogar Dritte Idee durch die Decke geben muss.

Deine Chance

Willst du ein einzigartiges Angebot für dein Business entwickeln?

Dann sollten wir mal telefonieren.

Der Weg dahin ist super easy. Hier kannst du dir ganz einfach einen Termin buchen und dann hast du mich wenige Tage später auch schon an der Strippe.

Doch ich muss dich warnen. Dieser Weg ist wirklich nur etwas, für diejenigen von euch, die es ernst meinen. Die bereit sind alles zu geben für ein richtig cooles, maßgeschneidertes Angebot und eine intensive Zusammenarbeit mit mir.

Denn mein Ziel ist es nicht nur mit dir ein Angebot zu entwickeln, das deinen Kühlschrank füllt, sondern eines, das dich bis in die Fingerspitzen begeistert, sich vom Wettbewerb abhebt und deine Kunden umhaut.