Vision

#13 Warum dir große Visionen und Ziele schaden.

Hol´dir alle Episoden bequem
auf dein Smartphone.

Der Titel ist zugegebener Maßen ein kleines bisschen reißerisch. Aber er hat einen wahren Kern.

Doch lass mich von Vorn beginnen.

Große Ziele und Visionen sind wahnsinnig wertvoll für Dich, dein Leben, deinen Erfolg, dein Business… Für alle Lebensbereiche, die es gibt.

Doch große Visionen und Ziele sind nur die halbe Wahrheit.

Sie sind der Leitstern, der dich in die richtige Richtung weißt. Sie helfen dir bei wichtigen Entscheidungen. Sie helfen dir deinem Pfad zu folgen. Deinem Weg zu folgen. Deinen Werten entsprechend zu handeln.

Was ich ganz oft beobachte sind Menschen, die in großen Visionen und Zielen stecken bleiben. Die gedanklich in diesen großen Visionen und Zielen hängen bleiben und nichts davon auf die Straße bringen.

Die sich danach nicht fragen: „Ok, was bedeutet das jetzt konkret?“.

Was sind eigentlich große Ziele und Visionen? Ziele und Visionen sind sehr unterschiedliche Dinge, die oft nicht richtig auseinandergehalten werden. Bei Visionen handelt es sich eher um einen Zustand. Etwas, was du dir wünscht für dein Leben.

„Wunsch“ ist gar nicht der richtige Ausdruck. Es ist eher ein Bild was du hast. Von dir und der Welt. Ein Zustand, der dich innerlich beflügelt.

Dieser ist total befreit von irgendeinem Machbarkeitsanspruch. Du brauchst absolut keinen Plan, wie du da hin kommen kannst.

Das einzige woran du eine gute Vision erkennst, ist, dass du merkst, wie du innerlich dafür brennst. Dass dieses Feuer an ist. Das es dich so sehr beflügelt, dass du dein ganzes Leben, deine Handlungen, alles bereit bist daran auszurichten.

Weil es für dich so erstrebenswert ist. Und weil du merkst, dass ein Teil davon in dir drin immer schon besteht.

Das entspricht deiner inneren Wahrheit.

Ein Ziel leitet sich erst aus dieser großen Vision ab. Indem du dich fragst „Welche konkreten Schritte sind dafür notwendig?“. Wir alle kennen diese SMART-Regel zur Erstellung von Zielen. Darauf möchte ich gar nicht eingehen. Das ist nicht das Thema dieser Episode.

Bei den Zielen geht es dann um die Machbarkeit. Es geht darum konkrete Schritte zu erstellen, die auf dem Weg zu dieser Vision abgehakt werden können. Die du auf dem Weg zu dieser Vision erreichen kannst.

Diese Ziele helfen dir peut a peut diese große Vision in kleinere Schritte runterzubrechen.

Was ich beobachte sind Menschen, die diese großartigen Visionen haben. Dieses Bild von einer Welt, von ihrem Leben, von ihrem Business, wie es sie innerlich so sehr erfüllt.

Die sich daraus ein oder mehrere Ziele setzen und dort aber hängenbleiben.

Unser Gehirn hat nämlich oft keine Ahnung, wie wir dorthin kommen.

Es gibt viele Bücher, besonders The Secret, oder andere Menschen, die sagen, dass du die Dinge einfach manifestieren kannst, indem du täglich visualisierst oder auch meditierst. Das mögen alles coole Tools sein.

Aber große Ziele und Visionen allein bringen dich keinen einzigen Schritt vorwärts.

Es tut mir leid, dir das so deutlich sagen zu müssen. Du bist kein Held, kein Sieger, kein Macher, nur weil du eine große Vision und ein Ziel hast.

Es ist ein cooler erster Schritt. Und es ist definitiv sinnvoll, sich darüber Gedanken zu machen, was deine Vision und deine großen Ziele sind.

Die Einladung, die ich an dich aussprechen möchte ist: Frage dich danach IMMER „Was ist jetzt der erste/nächste KONKRETE Schritt?“.

Bist du so mutig diese großen Ziele in jedem einzelnen Tag zu manifestieren, indem du kleine Schritte gehst?

Die ultimative Frage ist: WAS BEDEUTET DAS KONKRET?

Was bedeutet diese große Vision konkret? Was bedeutet dieses große Ziel konkret? Was ist HEUTE der erste wichtige Schritt, den du dafür gehen musst?

Dann ist es nur noch eine Frage, ob du diesen auch gehst. Manchmal sieht es nicht so aus, als wenn uns ein kleiner Schritt heute, ein kleiner Schritt morgen, ein kleiner Schritt übermorgen, dem großen Ziel oder der großen Vision näher bringt.

Das ist der Grund warum sich viele Menschen denken, dass dieser eine Schritt jeden Tag nicht zielführend oder schlimmstenfalls sogar unnötig ist.

Was dann passiert, ist, dass sich diese Menschen gedanklich im Kreis drehen und immer wieder denken „Es wäre so geil, wenn ich dieses große Ziel erreichen könnte. Ich sehe es am Horizont. Aber ich weiß nicht wie“. Die Verzweiflung wird immer größer.

Ich kann dir sagen, wie du es erreichst: Frage dich jeden Tag was der nächste kleine Schritt für dich ist. Und dann gehe diesen Schritt. Konsequent.

Wenn du das nicht tust, wirst du dich keinen Meter vorwärts bewegen. Du wirst immer wieder in großen Visionen und Zielen hängen blieben. Ohne dass du dich auch nur einen cm vorwärts bewegst.

Das ist der Punkt an dem ich der Meinung bin, dass dir große Visionen und Ziele schaden.

Ich erkenne viele Menschen, die dort drin hängen. Falls du auch so Jemand bist. Es ist nicht schlimm. Du bist nicht für immer verloren 😉

Ich war lange Zeit genau in dieser Phase und deswegen weiß ich ganz genau, wie sich das anfühlt und wie verzweifelt man sein kann.

Manchmal erkennt man auch gar nicht in welchem Dilemma man dort sitzt.

Man denkt, man macht alles richtig. Denn man hat diese großen Ziele. Es ist nicht so als wäre man nicht motiviert. Als wäre man nicht bereit etwas zu tun.

Aber irgendwie wird es nichts. Es vergehen Tage, Wochen und Monate. Und man steht noch immer an derselben Stelle.

Und deswegen ist es total wichtig diese großen Ziele und Visionen ab und zu loszulassen.

Denn du lebst Heute und nur JETZT ist der Moment, in dem du etwas tun kannst und in dem du wirklich etwas verändern kannst.

WAS IST JETZT MEINE FU**ING AUFGABE?

Was MUSS ich jetzt tun?

Die einzige Wahl ist es dann dies auch zu tun. Konsequent. Heute. Morgen. Übermorgen. In einer Woche. In einem Monat. In einem Jahr…

Es ist dadurch auch vollkommen egal, wann du irgendwelche Ziele erreichst oder Visionen realisierst. Das einzige Wichtige ist, dass du deinen Weg gehst. Ein Schritt nach dem Anderen.

Wahrscheinlich wirst du merken, dass große Ziele und Visionen nicht das Ende sind.

Wir müssen sie auch nicht immer erreichen. Manchmal wirst du feststellen, dass du auf dem Weg zu einem bestimmten Ziel aufgebrochen bist und schlussendlich kilometerweit daneben landest.

Bist du dann gescheitert? NEIN! Das bist du nicht.

Wir können niemals vorausahnen, was passieren wird. Das Leben passiert, während wir Pläne schmieden.

Das bedeutet, dass es nicht deine Aufgabe ist jedes Ziel nach und nach abzuhaken. So Wie du sie vor 10, 20 Jahren oder 2 Monaten aufgestellt hast.

Deine Aufgabe ist es mit dieser Richtung, deinem Leitstern und diesem Brennen in dir, loszulaufen und dich täglich den Herausforderungen des Lebens zu stellen. Dich neu zu entdecken, neu zu erfinden. Neue Ideen zu haben, neue Dinge auszuprobieren. Hinzufallen, und wieder aufzustehen.

Deine großen Visionen und Ziele im Auge zu behalten und trotzdem auf die Dinge links und rechts von dir flexibel zu reagieren.

Dann wird es scheißegal, wo du landest. Dann kannst du nicht scheitern.

Doch glaube bitte nicht, dass du allein durch das Aufstellen von großen Ziele und Visionen etwas erreicht oder dich auch nur einen Millimeter vorwärts bewegt hättest.

Das ist nicht das Ende deiner Reise. Es ist noch nicht mal der Anfang. Denn den machst du erst mit dem ersten richtigen Schritt.

Wenn du also trotz großer Ziele und Visionen noch nicht losgegangen bist, dann bedeutet das nicht, dass dein Ziel falsch ist, dass du falsch bist oder irgendwas falsch ist.

Es bedeutet nur, dass du dir noch nicht die richtige Fragen gestellt hast.

Diese Frage lautet „Was ist der nächste konkrete Schritt?“